Wie klingt die Produktion einer Bremse? Welche Geräusche prägen das Arbeitsumfeld eines Elektrotechnikers? Was hört eine Mechanikerin während ihres Dienstes?

Unter dem Titel „work::sounds – Wie klingt die Arbeitswelt?“ erkunden Jugendliche mit Methoden der ästhetischen Forschung unterschiedliche Arbeitsumfelder und entdecken dabei aktiv ihren eigenen Bezug zur Arbeitswelt. Sie ergründen unter anderem, ob die tatsächlichen, vielschichtigen Arbeitsumgebungen ihren bestehenden Vorstellungen standhalten können.

Ein Projekt von EDUCULT – Denken und Handeln im Kulturbereich im Auftrag der Arbeiterkammer Wien

Idee, Konzept und Projektleitung: Barbara Elisa Semmler / EDUCULT

Musikalische Leitung: Helge Hinteregger / throatmusic.at

mit den SchülerInnen der

Nähere Infos zum Projekt

Das Endergebnis war ein interessanter Einblick in eine andere Klangwelt, die sich wie ein Ambiente, Post-Rock-Stück einer Elektronikgruppe anhörte. Das Projekt war somit nicht nur ein Exkurs vom gewöhnlichen Unterricht, sondern auch ein absolut anderer, intensiver Einblick in ein doch schwer überblickbares Gefilde.

Ruiji Zhao, 4AHETE, HTL Wien 10

Video

Advertisements